Adjektive bilden aus Nomen, Verben, Partizipien Deutsch

Sie lernen hier die Adjektive zu bilden aus Nomen, Verben und Partizipien. Dieses Thema der Deutsch Grammatik erklärt einfach die Regeln anhand einem Beispiel.

Adjektive bilden aus Nomen, Verben und Partizipien, Deutsch Grammatik erklärt einfach die Regeln anhand einem Beispiel.
Adjektive bilden aus Nomen, Verben und Partizipien

Die Bildung der Adjektive aus Nomen, Verben und Partizipien

Man kann Adjektive aus Nomen, Verben oder Partizipien bilden. Hier lernen Sie mehr dazu, wie Sie dabei vorgehen sollten und erhalten die Regeln für die Deutsch Grammatik.

Die Adjektive aus Nomen bilden

Sie lassen sich aus Nomen vielfach durch ein Anhängen von Nachsilben bilden: Diese Nachsilben werden dabei genutzt:

  • -ig
  • -haft
  • -lich
  • -isch
  • -ern
  • oder -sam

Diese Beispiele erklären die Bildung von Adjektiven aus Nomen.

  • abenteuerlich – kommt von Abenteuer
  • eisern – kommt von Eisen
  • ekelhaft – kommt von Ekel
  • gruselig – kommt von Grusel
  • bleiern – kommt von Blei

Die Adjektive aus Verben bilden

Auch aus Verben lassen sich im Deutschen Adjektive bilden. Hierfür wird das -en am Ende entfernt sowie durch ein -sam oder -bar ersetzt. Diese Beispiele zeigen auf, wie Sie dabei vorgehen:

  • schweigsam – kommt von schweigen
  • machbar – kommt von machen
  • mitteilsam – kommt von mitteilen
  • lesbar – kommt von lesen

Die Adjektivbildung aus Partizipien

Auch die Partizipien von Verben können direkt als Adjektive verwendet werden. Werden sie attributiv benutzt, werden sie, genau wie die aus Nomen sowie Verben direkt abgeleiteten Adjektive, dekliniert. Die Beispiele hierfür sind:

  • ein betender Mönch – von: betend (Partizip I von beten)
  • ein erstauntes Publikum – von: erstaunt (Partizip II von erstaunen)

Hier finden Sie den Überblick zum Thema Adjektive.

Weitere Infos

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • Hier finden Sie einige Übungen zum Thema, um das Bilden von Adjektiven zu lernen und zu vertiefen.